Konversationsstil macht das Lernen persönlicher

Haben Sie sich bei Ihrem letzten Online-Kurs, E-Learning oder Instruktionsvideo persönlich angesprochen gefühlt?

Die Forschung zeigt, dass Menschen sich besser auf den Inhalt konzentrieren können, wenn Sie in einem Gespräch mit einem anderen Menschen sind. Dies beschreibt Richard Mayer im Buch E-Learning and the Science of Instruction als so genanntes Personalisierungsprinzip.

Wie diese Tatsache für Online-Lerninhalte genutzt werden kann, zeigt ein Artikel im Blog von Articulate.

Was ich als Konversationsstil bezeichne, also ein persönlicher und „mündlicher“ Stil, sorgt im webbasierten Lernen dafür, dass Lernende viel aufmerksamer sind und das Gelernte zudem erfolgreicher in die Praxis übertragen können.

Unser Gehirn wird direkter angesprochen, wenn eine soziale Komponente ins Spiel kommt. Wann immer wir Menschen am Bildschirm lernen – ob für den Beruf oder die Weiterentwicklung im Hobby – hilft es uns, wenn wir persönlich berührt werden.

So wird Lernen persönlich

  • Persönliche Ansprache. Sprechen Sie das Gegenüber direkt an. Benutzen Sie dazu die 2. Person «du» oder «Sie».
  • Zusammengehörigkeit betonen. Stellen Sie dem «Du» oder «Sie» ein «Ich» oder «Wir» gegenüber. So schliesst sich der soziale Kreis zu einem Miteinander.
  • Mit Fragen anregen. Helfen Sie den Lernenden sich zu reflektieren, indem Sie Fragen stellen. Etwa «Wussten Sie, dass …?»
  • Freundlich formulieren. Menschen fühlen sich angenommen, wenn sie mit Wohlwollen angesprochen werden. Zu knapp gefasste Feedbacks können brüskieren und die Lust am Lernen abtöten.
  • Als Sprecher sichtbar sein. Zeigen Sie sich den Menschen und lassen Sie Ihre Stimme hören. So bauen Lernende eine Beziehung zum vermittelten Thema auf.

Wenn ich mir diese Ratschläge von Richard Mayer ansehe, erstaunt es mich nicht, wie fasziniert ich zum Teil Youtubern zuhören kann und von ihnen viel Neues lerne. Hier liegt ein riesiges Potential wie wir mit unseren Botschaften an die Zuhörenden heran kommen können.